• Fluchtwege
    Ob in Mehrparteienhäusern oder Privathäusern: Ein Treppenhaus zum Ausgang hin, vor Allem aus oberen Etagen ist immer auch ein Fluchtweg. Gerümpel oder übermäßiger Zierrat blockiert im Brand-Notfall den Rettungsweg oder bringt Sie zu Fall.
    Denken Sie daran: Im Rauch sehen Sie evtl. nichts mehr. Sorgen Sie im eigenen Interesse dafür, dass die Wege frei sind.
  • Haustüren
    An Haustüren hängt oft ein gut gemeinter Zettel: "Abends Haustüre abschließen".
    Wenn Sie im Brandfall im Morgenmantel schnellstens aus der Wohnung flüchten, haben Sie hoffentlich Ihren Schlüssel dabei, sonst sterben Sie vielleicht hinter der  verschlossenen Haustür im dichten Rauch.
    Deshalb: Haustüren außen mit Knauf versehen, nicht abschließen oder ein Schließsystem mit Fluchtwegschaltung montieren.
  • Rauchmelder
    In Bau- und Eletronikmärkten bekommen Sie für wenig Geld Rauchmelder für Batteriebetrieb, die keine Verkabelung benötigen. An die Decke geschraubt oder mit Magnetplatten dort befestigt, bieten Sie einen recht guten Schutz für den Fall, dass in der Küche etwas anbrennt, die Zigarette beim EInschlafen noch brennt oder die Kerze nicht ausgemacht wurde. Es werden verschiedene Meldertypen angeboten.
  • Unerwünschte Besucher
    Nicht jeder, der durch die Haustür kommt, ist willkommen. Ob Einbrecher, Werbekeiler oder andere - wenige Grundregeln helfen bereits:
    - Haustürschnapper nicht einlegen, die Tür kann sonst aufgedrückt werden.
    - Gegensprechanlage verwenden, nicht einfach den Öffner betätigen.
    - Wohnungstür erst öffnen, wenn der Besucher im Türspion sichtbar ist.
    - Evtl. durch die Haustür fragen, um was es geht.
    - Mit Behörden/Hausbesorgern usw. immer Termine für Besuche machen.
    - Bei Problemen die Polizei benachrichtigen.
  • Videoüberwachung
    Nett, wenn man no überall her nachsehen kann, was gerade zu Hause geschieht. Dafür sorgen Videokameras mit Internetverbindung. Es kann bei verschiedenen Systemen auch eine SMS- oder Emailnachricht eingestellt werden. An der Email hängt dann ein Bild von der Person, die sich gerade Zutritt verschafft.
    Vorsicht: Private Überwachungskameras dürfen nur private Bereiche aufnehmen.
    Informationen zur Genehmigungspflicht erteilt in Österreich zur Zeit die Datenschutzkommission.